Warum der Textileinzelhandel die Online-Konkurrenz nicht fürchten muss

Warum der Textileinzelhandel die Online-Konkurrenz nicht fürchten muss

Warum der Textileinzelhandel die Online-Konkurrenz nicht fürchten muss

Es gibt zahlreiche Dogmen und Mythen rund um den stationären Textileinzelhandel. Zum Beispiel, dass junge Leute fast ausschließlich über das Internet einkaufen. Ist das wirklich so?

Stirbt der stationäre Textileinzelhandel aus?

Die Realität ist etwas komplizierter als die Pauschalantwort. Allerdings darf man die Frage nicht vernachlässigen, wenn man als Händler aktiv ist. Nur so kann man die Herausforderungen der Zukunft meistern. Stirbt der stationäre Textileinzelhandel wirklich aus? Mitnichten!

Ein paar wichtige Marktdaten:
Das Ladengeschäft ist Informationsquelle Nr. 1

Viele Textileinzelhändler sind der Meinung, dass sich potenzielle Kunden zunächst in ihrem Geschäft informieren und dann lieber online kaufen. Mit Sicherheit ist an dieser Wahrnehmung etwas dran. Die Frage ist allerdings, warum das so ist?

Eine Studie der KPMG AG in Kooperation mit dem EHI Retail Institute zeigt deutlich, dass über alle Altersklassen hinweg, die drei wichtigsten Informationsquellen vor dem Textilkauf identisch sind. Dazu gehören:

  • Umsehen im Geschäft (61%)
  • Mündliche Empfehlung (39%)
  • Beratung im Geschäft (33%)

Speziell für jüngere Käufer ist die Meinung anderer ein wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung – sei es die Empfehlung von Freunden oder die Beratung im Geschäft.

Quelle: KPMG

Umsatz steigern statt abgeben

Mit Blick auf die o. a. Marktdaten stellt sich die Frage, warum viele stationäre Händler Umsatzchancen verpassen? Und dass, obwohl die potenziellen Käufer bereits ihr Geschäft betreten haben.

Kunden wollen nach wie vor Produkte anschauen und anfassen, bevor sie sie kaufen. Ein Grund, warum viele den stationären Handel bevorzugen. Doch häufig genug beklagen sich potenzielle Kunden über Mitarbeiter im Verkauf, die nicht genau wissen, was sie da eigentlich verkaufen. Eine unzureichende Beratungsqualität geht also zu Lasten einer positiven Kundenerfahrung – und damit auch zu Lasten des Umsatzes.

Beratungs- und Servicequalität verbessern, aber wie?

Für viele Textileinzelhändler ist das nicht unbedingt neu. Doch trotz dieser Erkenntnis trifft man viel zu häufig auf unmotivierte Verkäufer, die potenziellen Kunden alles andere als ein berauschendes Einkaufserlebnis bieten.

Speziell Inhaber und Geschäftsführer kleinerer Geschäfte stehen vor der Herausforderung, ihren hohen Beratungsanspruch auch ihren Mitarbeitern zu vermitteln. Keine einfache Aufgabe, bedenkt man, dass solche Schulungsmaßnahmen häufig teuer sind. Hinzu kommen Faktoren wie „wenig Zeit“ und eine „hohe Fluktuation“.

Die passende Lösung für dieses Problem bieten E-Learnings mit dem Schwerpunkt „Service & Verkauf“. Mit Hilfe einer web-basierten Softwareanwendung können Mitarbeiter ihre Service- und Verkaufskompetenzen gezielt verbessern. Rollenspiel basiert werden typische Verkaufssituationen und Verhaltensweisen interaktiv und realitätsnah trainiert. Ein virtueller Coach steht den Teilnehmern stets mit Rat und Tat zur Seite. Fortschritte werden dokumentiert und Erfolge ausgezeichnet. Das motiviert die Teilnehmer zum Weitermachen.

Abb.: Trainingsbeispiel Verkaufsdialog

E-Learning-Lösungen lassen sich darüber hinaus optimal auf die verschiedensten Anforderungen abstimmen, z.B. auf die Unternehmensgröße oder die Anzahl der Mitarbeiter. Während für größere Textilfilialisten häufig individuell zugeschnittene Trainingslösungen einen Mehrwert darstellen, erzielen Einzelgeschäfte bereits mit einer kostengünstigen, schnell einsetzbaren Standard-Version gute Erfolge.

Fazit

Für den Textileinzelhandel sind web-basierte E-Learnings eine echte Alternative zu den meist aufwendigen Präsenzveranstaltungen. Wichtig ist, dass die Trainings einen eindeutigen Schwerpunkt auf die Themen Service & Verkauf legen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Ist die Lösung darüber hinaus auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt, lassen sich die Service- und Verkaufskompetenzen von Mitarbeitern schnell, flächendeckend und kosteneffizient trainieren.

Titelfoto: © Olesia Bilkei/Shutterstock.com

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Unsere Project Consultants stehen Ihnen gerne für konkrete Rückfragen zur Verfügung. Starten Sie dazu einfach den Expertendialog.

Expertendialog starten