ECM World: Experten sehen den Faktor Mensch als Zentrum des Erfolgs

ECM World: Experten sehen den Faktor Mensch als Zentrum des Erfolgs

Rückblick ECM World: Experten sehen den Faktor Mensch als Zentrum des Erfolgs

Bei der diesjährigen ECM-World in Düsseldorf sehen Experten und Anbieter den Erfolg von ECM nicht in der passenden Technologie. Vielmehr sind die Menschen, die ECM Lösungen in veränderten Prozessen nutzen, entscheidend für den Erfolg.

Guido Schmitz, CEO von der Firma Pentadoc, ist der Meinung, dass viele Unternehmen den Fehler machen, ihre aktuell analogen Prozesse „nur“ zu digitalisieren statt sie konsequent digital neu zu definieren und entsprechend aufzusetzen. Eine umfassende Prozessanalyse und die darauf basierende, angestrebte Veränderung bilden die Basis für gesteigerte Wertschöpfung durch Digitalisierung. Beim Wandel zum digitalen Büro sind 4 von 8 Bereichen durch Themen rund um die involvierten Menschen geprägt:

  • Digitale Prozesse entwickeln
  • Digitale Zusammenarbeit definieren
  • Faktor Mensch einbeziehen
  • Change Management, Menschen beim Wandel unterstützen

Auch die weiteren Keynote Speaker nennen immer wieder Schlagworte wie Kommunikation und Collaboration als zentrale Erfolgsparameter, um mit ECM Geschäftsziele zu erreichen oder Kundennutzen zu generieren. In einem Vortrag wird erwähnt, dass Prozesse bei einer digitalen Transformation nicht nur eingeführt, sondern auch digital geschult werden sollten. So gelingt es, Mensch und neue Technik im Rahmen von Veränderungsprojekten erfolgreich zusammenzubringen.

Bernhard Zöller, Keynote Speaker und etablierter ECM Berater, gibt ein Beispiel im Funktionsbereich Akten-Funktionen. Er erklärt, dass Anwender im Rahmen eines zentralisierten DMS (Dokumenten Management System), des Öfteren mit 8 bis 9 verschiedenen User-Interfaces arbeiten müssen. Die Nutzung des Systems hängt also maßgeblich vom Wissens- und Akzeptanzgrad der Menschen ab – und damit auch der Erfolg der Veränderung.

Ein besonderes Highlight war die Keynote von Werner Tiki Küstenmacher. Er ist Pfarrer, Speaker, Karikaturist und Autor von über 100 Büchern. Sein Beitrag über „limbi“, das menschliche Limbische System, das unsere Gefühle und unser Verhalten beeinflusst, zeigte den Teilnehmern interessant und kurzweilig, warum man wie oft auf externe Einflüsse reagiert und wie unser Neo-Kortex als denkendes Gehirn mit dem „limbi“ zusammenspielt. Der Bogen zum ECM kam beim Thema Veränderung. Werner Tiki Küstenmacher bezeichnete die Informationsflut als eine riesige Welle, vor der Menschen häufig flüchten. Sie bauen innerlich eine Schutzmauer, um die Flut abzuhalten. Das funktioniert nicht. Seine Lösungsansatz: In Veränderungsprojekten im Rahmen der Digitalisierung sicherstellen, dass Mitarbeiter auf dieser Welle reiten. Es gilt, nicht nur die Vorteile der Veränderung aufzuzeigen, sondern vor allem den Spaß daran zu vermitteln.

Über den Autor
Christian Müller ist Geschäftsführer und CEO Sales & Solutions. Als Spezialist für Training und Coaching gilt seine Leidenschaft der Unterstützung von Unternehmen bei Veränderungsprozessen im Rahmen der digitalen Transformation.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Christian Müller steht Ihnen gerne für konkrete Rückfragen zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen